• Home
  • Beschreibung
  • Depotverwaltung
  • Professionelle Depotverwaltung

Moderne und effektive Depotverwaltung

Professionelle Börsensoftware

Als Aktienanfänger aber auch Profi investiert man an der Börse, um im Ergebnis eine Kapitalrendite für sein angelegtes Geld zu erwirtschaften. Dabei sollen alle Möglichkeiten des Marktes und der Börse genutzt werden, um diese Rendite zu erreichen. Hierfür sind Assistenten und Filter für die Suche nach geeigneten Investitionen, als auch für die Überwachung vorhandener Positionen und in der Recherche mittels Nachrichten bis zur technischen Analyse willkommen.

Es gibt heute eine Reihe von Aktienprogrammen, Trading-Apps, Online-Depot-Verwaltungen als auch einfacher Depotverwaltungen in Excel. Wie kann hier Shareholder als Börsensoftware mich unterstützen und es besser machen als die vorhandenen Alternativen?

Kernfunktionalitäten


Vergleicht man die Börsensoftware-Lösungen gibt es praktisch immer Kernfunktionalitäten wie die Trade-Erfassung, die Portfolio-Ansicht, Portfolio-Charts und Chartanalyse-Funktionen. Die Kursdaten werden dabei im Normalfall ohne Anpassungsmöglichkeit im Umfang oder an den Quellen bereitgestellt oder müssen im Abo bezahlt werden.

Aber gibt es auch Unterschiede?

  1. Kosten: ShareHolder möchte darüber hinaus gehen und eine kostengünstige Depotverwaltung zur Verfügung zu stellen. Dabei sollen keine Abokosten entfallen. Es sollen beliebige freie Kursdatenangebote genutzt werden bzw. auch eigenständig hinzugefügt werden können.
  2. Unabhängig: Dies soll komplett unabhängig und ohne Cloud-Zwang lokal laufen. Der Nachteil einer lokalen Anwendung soll dabei entschärft werden durch die Synchronisation der Portfolio-Daten und Einstellungen zwischen verschiedenen Rechnern.
  3. Flexibel: Dabei sollen praktisch alle Broker und Banken mit den vorhandenen Auftragslisten und Kontobewegungen importiert werden können. Ein Import-Assistent für die vorhandenen Transaktionen und Kontobewegungen unterstützt hierbei.
  4. Automatisierend: Vor allem sollen aber eigene Anlagestrategien "formuliert" werden können und so zu automatischen Vorschlägen für eigene neue Investitionsentscheidungen führen. Diese können dabei mittels Chance-Risiko-Verhältnis-Betrachtungen (CRV) und Scoring-Modellen bewertet werden und so zu interessanten neuen Investitionen führen. Diese Entscheidungen sollen immer fundiert durch Recherche-Unterstützung zur Prüfung aktueller Fundamentaldaten, Marktmeldungen, Publizierungen der Einzelfirmen als auch der klassischen Chartanalyse unterstützt werden. ShareHolder bindet hierfür selbst konfigurierbare Nachrichten-Portalseiten mit ein und kann jederzeit diese per Klick anzeigen mit einer direkten tiefen Verlinkung zum anzuzeigenden Unternehmen z.B. können so direkt die letzten Unternehmensmeldungen von finanzen.net abgerufen werden oder Zwischensuche.
  5. Risikoadjustierend: Eine professionelle Depotverwaltung muss aber vor allem nicht nur den Einstieg erleichtert, sondern mittels Money-Management-Funktionen helfen risikoadjustierte Einstiegsgrößen zu finden und vorhandene Depot-Positionen zu überwachen. Ein Stopp-Kurs-Management muss hier eng verzahnt mit den Depotfunktionen arbeiten.
  6. Nachhaltig: Werden über die Zeit eine Reihe von Trades durchgeführt, entsteht ein interessantes "Investitionsstil"-Profil des Anlegers. Dieses kann analysiert werden und Empfehlungen für Optimierungen gegeben werden. Eine kurze Depotverwaltung ist damit mehr als nur eine Trade-Erfassung und einigen Chart-Bildern.
Sie können dabei aufhören zu suchen. ShareHolder bringt genau diese Funktionalitäten mit ohne Abo und mit sehr vielen Einstellungen zur Individualisierung.

Depotansicht

Im Mittelpunkt der Software steht das Depot und Portfolios. Alle anderen Features der Aktiensoftware sollen damit helfen, Entscheidungen für das eigene Portfolio zu treffen. Vom Depot sind die zugehörigen Transaktionen einblendbar und per Doppelklick editierbar. Um relativ einen Überblick übers Depot zu erhalten, werden neben den Informationen zur Branche, Stücken, Kurs, Aktueller Kurs, Gewinn auch der aktuelle Stoppkurs bzw. Empfehlungen zur Optimierung des gesetzten Stoppkurses , Direktlinks zum Chart/News/Profile und ein um 90° gedrehter Tages-Candlestick gezeigt  .

Depotansicht eines Depot mit zugehörigen Depot-Auswertungs-Kennzahlen und Statistiken

In einer Tableister-Reiterliste ist eine fokussierte Sicht innerhalb des Portfolios nur auf Einzeldepots möglich. Mit Auswahl eines Depots werden nur auf diesem Depot verbuchte Werte gelistet.

Transaktionen

Die Transaktionen umfassen die klassischen Kontobewegungen wie Ein- und Auszahlungen. Sie erfassen aber auch Sondereinzahlungen wie Dividendenzahlungen. Die klassischen Transaktionen d.h. die Käufe und Verkäufe von Titeln werden ebenfalls in einer gemeinsamen Transaktionsliste gehalten. Die Liste wird gruppiert dargestellt. Dies erfolgt primär auf zeitlicher Ebene d.h. nach Jahr und Monat und ist in einer Baumdarstellung aufbereitet.

Die angezeigten Spalteninformationen sind nach eigenen Wünschen anpassbar.

Käufe/Verkäufe und zugehörige Kontenbewegungen (Transaktionsansicht)

Konten

Es können beliebig viele Konten/Depots verwaltet werden. Geladen werden kann hierbei immer nur ein Depot mit 1..N Konten.

Kennzahlen

Um die objektive Einschätzung der eigenen Situation, sowohl für die vergangenen Transaktionen, als auch für das aktuelle offene Depot zu beschreiben, existieren eine Reihe von Kennzahlen, die direkt unterhalb der Depotansicht aufgeführt werden.

Hauptgruppierung ist hier die Zwischenbilanz für das aktuelle Depot, die Gesamtbilanz fürs Jahr/Gesamt und die Systemkennzahlen Ihres gehandelten (Handels)Systems. Die Kennzahlen sind dabei im wesentlichen ausgerichtet auf den Erwartungswert pro Trade. Trefferquote und das Verhältnis der durchschnittlichen Gewinne & Verluste sind dabei Werte für die Herleitung der Berechnung.

Depot-Kennzahlen und Statistiken inkl. KPI-Betrachtungen

Diese Kennzahlen werden in der Day-Trading-Übersicht nochmals visualisiert und in einem zeitlichen Verlauf dargestellt. Ziel ist es eine kontinuierliche Verbesserung der Ergebnisse zu beobachten und in einem Trading-Journal (selbst manuell gepflegt) aufbereiten zu können.

Tradingmatrix

Die Tradingmatrix teilt in einer grafischen Übersicht alle Tradingaktivitäten in Gruppen von Gewinnen/Verlusten als Faktor des eingegangenen Risikos R ein. Die Tradingmatrix lässt die Berechnung der Gewinnerwartung (p.a). zu, d.h. aus dem statistischen bisherigen Verhalten wird eine Gewinnerwartung berechnet.

Trading-Matrix mit Chance-Risiko-Betrachtungen

Charts

Die Performance und Depotentwicklung über die Zeit lässt sich mit Zahlen nur schwer erfassen und ist deshalb nochmals in einem Depot-Entwicklungs-Chart visualisiert.

Es können hierbei sowohl die Buchgewinne / Realisierte Gewinne als auch die Gesamtentwicklung gelistet werden. Hierbei lassen sich Benchmark-Werte zur Überblendung verwenden (hier NASDAQ) oder der Kapitaleinsatz einblenden.

Equity-Chart

Unter Tradingergebnisse ist die zeitliche Aufschlüsselung von Gewinnen/Verlusten gemeint in den Dimensionen Jahr, Monat, Wochen, Tag.

Performance der letzten Tage, Wochen und Monate
Unter Positionierung findet sich eine Darstellung der aktuellen Diversifikation unter Einbeziehung der aktuellen Liquidität.

Reports

Auswertungen fürs Finanzamt oder für den Ehepartner können über frei definierbare Reports erstellt und genutzt werden. Es werden dabei Standard-Reports ausgeliefert.

Tags: börsensoftware, depotverwaltung, trading tagebuch, depotmanagement, depotverwaltung software, depotmanager, visualisierung depot kennzahlen, aktien für einsteiger, depotsoftware, equity-curve, depotperformance, kapitalzuwachs, aktienverwaltung