• Home
  • Beschreibung
  • Depotverwaltung
  • Depot-Vergleich: die besten Online Broker für Ihr Anlage-Profil

Depot-Vergleich: die besten Online Broker für Ihr Anlage-Profil

Echter Konten-und Broker Vergleich auf Basis von Simulationen des bisherigen Anlage-Profils

Es gibt im Netz einige Konten und Broker-Vergleich die unter Annahmen einen Vergleich der Gesamt-Kosten mit zugehörigen Pros und Contras aufführen. Diese Darstellungen sind jedoch oft irreführend, da Sie zwei Kernfragen unbeantwortet lassen (müssen):
  • Wie ist die exakte Kostenstruktur für mein Anlageprofil d.h. auf Basis meiner bisherigen Transaktionsbewegungen?
  • Werden meine Anlage-Klassen und Titel vollständig unterstützt? Werden insb. Wikifolios, Zertifikate und Fonds in dieser Form unterstützt?

SHAREholder nutzt hier eine Simulation mit dynamischer Kostenberechnung für alle Ihrer Transaktionen auf dem jeweiligen Vergleichs-Konto. Sie erhalten dabei eine Auskunft, ob alle Titel überhaupt gehandelt werden konnten und mit welchen Gesamtkosten (Depotgebühren + Transaktionsgebühren) gerechnet werden kann. Dabei können auch komplizierte Modelle mit Staffel-Kosten, Sonderkonditionen für ETF&Fonds-Anbieter, börsenabhängige Gebühren etc. mit berücksichtigt werden.

Im Ergebnis erhalten Sie eine Gesamt-Kosten-Sicht auf Basis der Echt-Simulation Ihrer bisherigen Transaktionen. Sollte Sie die Daten noch nicht importiert haben, können Sie einfach ein angelegtes und bereitgestelltes Demo-Portfolio für die Simulation nutzen. Alle Inhalte können dabei von Ihnen erweitert und verifiziert werden. Es ist eine vollständige White-Box-Abbildung:




Transaktions-Gebühren-Berechnung


Die Nutzung der dynamischen Gebührenberechnung erfolgt auch in den Transaktions-Masken. Damit sind praktisch beliebige automatische Gebührenberechnungen denkbar neben Gebühren-Staffeln, Sonderpreisen für bestimmte ETF/Fonds-Anbieter, Berücksichtigung der Börsenauswahl etc.


Codevervollständigung mit Zugriff auf Account, Transaktions-, Exchange-Daten

Mit der Code-Vervollständigung analog dem Scripting-Studio können praktisch jegliche Kostenstrukturen abgebildet werden. Mit Strg+Leertaste wird eine entsprechende Ergänzung der Eingaben mit Anzeige der Optionen für die vorhandenen Funktionen oder Eigenschaften geöffnet und durch Auswahl wird die Funktion/Eigenschaft übernommen. Da die bisherige Kostenstruktur-Festlegung über Kosten-Matrizen weiterhin besteht, muss für 90% der Fälle aber keine programmatische Anpassung erfolgen.

Im Standard wird dabei für alle gepflegten Konten eine Basis-Konfiguration angeboten die nur bei Bedarf ergänzt werden muss.



Dynamische Kosten-Struktur berechnen

Im nachfolgenden Beispiel wird die aktualisierte Gebührenstruktur (05/2020) von Smartbroker programmatisch festgelegt. Dabei sind analog Gratisbroker über "gettex" alle Transaktionen kostenlos. Wikifolios lassen sich nun über Lang & Schwarz bereits für 1€ erwerben. Dabei ist zu sehen, dass hierfür nicht mehr als 5 Zeilen zu schreiben sind und ein Entwicklungs-Editor mit Autovervollständigung bei der Eingabe hilft. Die Umsetzung kann unmittelbar mit wenigen Klicks auch selbst angelegt werden im dynamischen Gebühren-Berechnungsmodul. Das Setup wird aber bereits im Default ausgeliefert. Nachfolgend ein einfaches Beispiel hierfür:

 

Zuordnung und Abbildung von handelbaren ETF/Fonds-Titeln

Pro Broker/Bank kann eine Liste der unterstützen ETF/Fonds-Anbieter hinterlegt werden. Diese kann so neben der Auswahl auch der unterstützten Märkte (kann konfiguriert werden) dann für eine saubere und dynamische Prüfung der tatsächlich unterstützen Titel in einer Konten-Vergleichs-Liste genutzt werden (s.o.).



Tags: börsensoftware, depotverwaltung, depotmanagement, vermögensbilanz, visualisierung depot kennzahlen, aktien für einsteiger, depotbilanz, depotentwicklung, equity-curve, bewertungsmatrix, depotperformance, kapitalzuwachs