• Home
  • Beschreibung
  • Technische Chartanalyse und Fundamentalanalyse
  • Candlestick-Pattern-Erkennung

Candlesticks - Formationen und Pattern-Erkennung

Automatische Candlestick-Suche

Einführung

Um die Suche nach Candlestick-Patterns bzw. Candlestick-Muster automatisiert ohne manuelles Screening der Charts effizient zu gestalten sind automatische Suchläufe in der Börsensoftware integriert. Die Suche nach Candlesticks bewertet dabei gleichzeitig auch die historische Trefferquoten pro Einzeltitel, um die Patterns effektiv einschätzen zu können. Hierbei werden die Ergebnisse in zwei unterschiedlichen Zeiträumen (hier 3d/7d) verglichen. Der Suchzeitraum ist einstellbar. Die Trefferquote von Candlestick-Patterns ist sehr abhängig von der Marktphase als auch vom verwendeten Markt. Es werden daher Statistiken auf konfigurierbare Zeiträume berechnet, die helfen die Nutzbarkeit des Musters einzuordnen. Neben dem Suchzeitraum kann auch die gewünschte minimale Signalstärke der Candelstick-Muster und damit dessen Qualität zur Vorfilterung genutzt werden.

Suche erfolgt in ...

Die Suche kann dabei in Beobachtungslisten, Depot-Werten oder Marktsegmenten erfolgen. So kann gezielt nach Einstiegs-Signalen oder Ausstiegs-Signalen in Depot-Werten oder Beobachtungslisten gesucht werden.

Ergebnisdarstellung mit Hilfefunktion

Die Ergebnisliste zeigt dabei Vorschau-Bilder der Patterns und erlaubt so auch eine schnelle Wiedererkennung des gesuchten Musters. Die Interpretation der Patterns kann so unterstützt werden, da nicht jeder diese auswändig kennen sollte.

Candelstick-Implementierung als technischer Indikator 

Die Candlestickformationen sind flexibel als technischer Indikator implementiert und können so Kauf- und Verkaufssignale generieren. Die Verwendung ist dadurch auch in Machine-Learning-Modellen für die Kursprognosen, in Filtersystemen als auch in eigenen Anlage-Strategien in der Börsensoftware jederzeit möglich. 

 

SHAREholder-Boersensoftware-Candlesticks-Explained

Patterns

Die Bedingungen für die Patternsuche basieren in den Grundlagen auf Analysen von Steve Nison aus seinem Buch "Japanese Candlestick Charting Techniques". Neben den reinen Patterns gibt es genutzte Sonderformen:

  • Pattern:Verified = Das Pattern muss am Folgetag bestätigt werden (Close>Close[-1d] bzw. Low<Low[-1d])
  • Pattern:Volume:xFaktor = Das Pattern tritt zusammen mit einem durch den Faktor angegebenen Volumenzuwachs zum Vortag auf.

Weitere Details zusammen mit Statistiken der in "SHAREholder R/2" nutzbaren Patterns finden Sie auf der Website: Patterns.

Chartanwendung

Im Chartmodul werden sowohl normale als auch Heikin Ashi Candlestick-Charts dargestellt neben normalen Linien-Charts. Die Heikin Ashi Charts ermöglichen ohne zusätzliche Indikatoren eine Trendeinschätzung durch den Farbenwechsel der Sticks. Innerhalb des Chart können automatisch erkannte Candlestick-Formationen eingeblendet werden. Werden mehrere Patterns für einen Tag erkannt, so werden diese kumuliert angezeigt.

Auch die Einblendung von errechneten anderen Indikatoren-Signalen (rote oder gründe Pfeile) können eingeblendet werden.


Candlestick-Patterns automatisch im Charting-Tool einblenden

Tags: shooting star, candlestick, candlestick analyse, candlestick-software, candlestick-formationserkennung, candlestick-pattern, candlestick formationen, chartmuster, chart-formationen, candlestick chart