• Home
  • Anlage-Strategien
  • Aktive Aktienstrategien
  • Susan Levermann Handelsstategie

Susan Levermann - Handelsstrategie

Susan Levermann gehörte zu den erfolgreichsten Fonds-Managerinnen in Deutschland und hinterließ eine gleichnamige Methode die noch heute funktioniert. Der Nachweis der Effektivität des Ansatzes kann ausnahmsweise sehr einfach durch das sehr erfolgreiche gleichnamige Wikifolio-Depot gegeben werden: https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf00quinte.

Dieser Depot zeigt seit der Auflegung 12.11.2012 zu 100€ auf nunmehr 432€ mit dem Stichtag 03.06.2017 eine hervorragende Performance. Das Wikifolio-Depot wird dabei durch den Wikifolio-Anleger Stephan Pflug mit dem Synonym "Leise" dabei jedoch beschränkt auf deutsche Titel, da nur hier entsprechende Kennzahlen laut seiner eigenen Darstellung effektiv genutzt werden können.

Grundsätzlich sind folgende Kennzahlen geeignet eine Strategie zu bewerten. Genau diese Werte zeigen dabei beinahe traumhafte Werte an (Stand 03.06.2017):

Outperformance Basis-Markt (DAX): +255%

Outperformance Basis-Markt (DAX): +255%
  • Wobei hier die Gesamtperformance von 331% gegenüber 76% DAX Entwicklung steht.
  • Die DWS-Top-Divdende schafft im selben Zeitraum nur 65% und damit eine Underperformance von -9%

Sharpe-Ratio: 4,80

  • Eine positive Sharpe-Ratio, also eine deutlich grö\u00dfer eins (>1), zeigt an, dass gegenüber der risikolosen Geldmarktanlage eine Mehrrendite erwirtschaftet wurde. Zum anderen zeigt sie, in welchem Verhältnis diese Mehrrendite zum eingegangenen Risiko steht. Sharpe-Ratios >2 sind dabei bereits au\u00dfergewöhnlich.
  • Ein beliebter Frond in Deutschland d.h. der DWS Top Dividende kann in den letzten 3 Jahren nur 1,19 erreichen (siehe Quelle: DWS)
  • Ich selbst kenne nur sehr wenige Handelssysteme die überhaupt ein Sharpe-Ratio > 3 aufweisen bei längerfristiger Betrachtungsperiode!


Ich möchte nicht die Methodik von Susan Levermann wiederholen, da diese sowohl in Ihrem Buch "Der entspannte Weg zum Reichtum" als auch auf verschiedenen Webseiten leicht zugänglich sind. Ich würde aber eine einfache und nutzbare Abbildung nachfolgend darstellen. Die Nutzung kann damit direkt mit der Börsensoftware "shareHOLDER" mit einer einmaligen Lizenz und ohne Abo-Gebühren erfolgen. Zudem besteht der Freiheitsgrad die Parameter der Strategie mit der Zeit weiter zu optimieren oder auf weitere Märkte auszuwerten, solange die Bewertungskriterien anwendbar sind. Die Bewertung erfolgt anhand der 13 Bewertungskriterien in den Kategorien wie z.B. Qualität. Es wird dabei immer ein Pluspunkt oder Minuspunkt vergeben. Kein Punkt und damit ein neutraler Bereich wird vergeben, wenn weder ein Plus - noch ein Minuspunkt vergeben werden kann. 

Folgende Schritte sind zur Umsetzung der Aktien-Strategie dabei im Detail notwendig aufgeteilt nach Kategorien:

Qualität

KennzahlWeitere DetailsPluspunktMinuspunktAusnahmenMögliche
Daten-Quellen
[1]Eigenkapitalrendite

Die Eigenkapitalrendite (engl. Return on Equity, kurz RoE) beschreibt das Verh\u00e4ltnis von Gewinn zu Eigenkapital.>20%

<10%

-

B.O., shareHOLDER-intern
[2] Gewinnmarge (EBIT-Marge)

Das EBIT (engl. earnings before interest and taxes) ist der Gewinn vor Zinsen und Steuern, das auch als operatives Ergebnis bezeichnet wird. Die EBIT-Marge ist das Verhältnis von EBIT zu Umsatz.>12%

<6%

Bei Finanzwerten (also Unternehmen im Bereich Banken, Versicherungen, Finanzdienstleistungen, Immobilien)
ist die Kennzahl nicht anwendbar: 0 Punkte.

Tai-Pan, B.O., shareHOLDER-intern

[3] Eigenkapitalquote

Die Eigenkapitalquote (engl. equity ratio) ist das Verhältnis von Eigenkapital zum Gesamtkapital (Bilanzsumme).>25%
(>10% bei Finanzwerten)

<15%
(<5% bei Finanzwerten)

 B.O., shareHOLDER-intern

Bewertung

Kennzahl

Weitere DetailsPluspunkt

Minuspunkt

Ausnahmen

Mögliche 
Daten-Quellen
[4] Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) (-5y)

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) (engl. Price-Earnings-Ratio, kurz PER) beschreibt das Verhältnis vom Aktienkurs zu dem für den Vergleichszeitraum gegebenen bzw. erwarteten Gewinn je Aktie. Für das durschnittliche KGV über 5 Jahre werden die Zahlen aus den vergangenen 3 Jahren sowie die erwartenen Zahlen für das aktuelle und das nächste Jahr verwendet.>0..12

>16 || <0

 Tai-Pan, B.O., shareHOLDER-intern
[5] Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) (aktuelles Jahr)

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) (engl. Price-Earnings-Ratio, kurz PER) beschreibt das Verhältnis vom Aktienkurs zu dem für den Vergleichszeitraum gegebenen bzw. erwarteten Gewinn je Aktie. Massgebend hier ist das von den Analysten geschätzte KGV für das aktuelle Jahr.>0..12

>16 || <0

 Tai-Pan, B.O. (auch für kommendes Jahr), shareHOLDER-intern

Stimmung

Kennzahl

Weitere DetailsPluspunkt

Minuspunkt

Ausnahmen

Mögliche 
Daten-Quellen
[6] Analystenmeinungen

Aktien werden von den Analysten in einer 3-stufigen Skala eingestuft: Kaufen=1, Halten=2, Verkaufen=3. Wir berechnen und bewerten den Duchschnittswert aller Meinungen.

Die Analystenmehrheitsmeinung wird bei Small Caps mit max. 5 Analysen nach Levermann als glaubwürdig eingestuft. D.h. es gibt einen Pluspunkt, wenn die Mehrheit der Analysten "Kaufen" sagt und einen Minuspunkt, wenn die Mehrheit der Analysten "Verkaufen" sagt.
Mehrheit der Analysten "Kaufen" (Buy+Outperform)

\u2205 <= 1.5

 Mehrheit der Analysten "Verkaufen"
(Sell+Underperform)


\u2205 >= 2.5

 Manuelle Recherche über shareHOLDER-Unternehmens-Weblinks
[7] Reaktion auf die letzten Quartalszahlen

Es wird berechnet wie sich der Kurs der Aktie am Tag der Veröffentlichung der letzten Qartalszahlen in Relation zum CDAX verändert hat. >1%<1%  Manuelle Recherche über shareHOLDER-Unternehmens-Weblinks

Momentum

Kennzahl

Weitere DetailsPluspunkt

Minuspunkt

Ausnahmen

Mögliche 
Daten-Quellen
[8] Gewinnrevisionen

Es wird berechnet wie sich die Erwartungen der Analysten für den Gewinn pro Aktie (EPS) in den letzten 4 Wochen für das aktuelle und das kommende Geschäftsjahr verändert haben. Dazu wird der heutige Wert für den Gewinn pro Aktie in Relation zum Wert von vor 4 Wochen gesetzt.Gewinnerwartung der Analysten >5%

Gewinnerwartung der Analysten <5%

 shareHOLDER-intern
[9] 6-Monats-Kursverlauf

Die Kennzahl definiert, um wieviel Prozent sich der Kurs in den letzten 6 Monaten verändert hat.AK > 1,05* GD[41d, -6M]

AK < 0,95*GD[41d, -6M]

 shareHOLDER-intern
[10] 1-Jahres-Kursverlauf

Die Kennzahl definiert, um wieviel Prozent sich der Kurs im letzten Jahr verändert hat. AK > 1,05* GD[41d, -1y]  AK < 0,95*GD[41d, -1y] shareHOLDER-intern
[11] Kursmomentum

Die Kennzahl definiert, ob es in den letzten 6 Monaten eine Trendumkehr gegenüber dem gesamten letzten Jahr gab.Kriterium [9]: 1 Pkt., Kriterium [10]: 0 oder -1 Pkt.Kriterium [9]: -1 Pkt., Kriterium[10]: 0 oder 1 Pkt. shareHOLDER-intern

Technik

Kennzahl

Weitere DetailsPluspunkt

Minuspunkt

Ausnahmen

Mögliche 
Daten-Quellen
[12] Dreimonatsreversal

Die Kennzahl berechnet, wie sich eine Aktie 3 Monate hintereinander jeweils in Relation zum Vergleichsindex entwickelt hat.


Out-
performance (-3m)
z.B. zum DAX

Under-
performance (-3m)

Dividendenzahlungen werden berücksichtigt. Der Basismarkt muss geeignet gewählt werden.

Small und Mid Caps werden nicht gezählt. Daher werden immer 0 Punkte vergeben.

shareHOLDER-intern

Wachstum

Kennzahl

Weitere DetailsPluspunkt

Minuspunkt

Ausnahmen

Mögliche 
Daten-Quellen
[13] Gewinnwachstum

Es wird der geschätzte Gewinn je Aktie (EPS) für das nächste Jahr mit dem geschätzten Gewinn je Aktie für dieses Jahr verglichen.>5%

<-5%

 Tai-Pan, B.O., shareHOLDER-intern

Gesamtbewertung

Um das System anzuwenden gilt dabei folgende Methodik: Alle Titel werden entsprechend dem 13 Punktesystem bewertet. Die besten Werte werden in das Depot aufgenommen und regelmä\u00dfig kontrolliert (z.B. alle 2Wochen). Die Verkaufsstrategie wird von Frau Levermann wie folgt beschrieben: Large Caps sollten verkauft werden, sobald sie 2 oder mehr Punkte verlieren. Das bedeutet, dass diese spätestens bei erreichen von 2 Punkten verkauft werden sollten. Small- und Midcaps sollten bereits bei 4 oder weniger Punkten verkauft werden. Die Levermann Strategie empfiehlt Aktien zu kaufen, die mindestens 4 Punkte erreichen, wenn es sich um Large Caps handelt. Small und Mid Caps sollten sogar mindestens 7 Punkte erreichen, da kleinere Firmen höheren Risiken ausgesetzt sind. Large-Capps werden dabei bei einer Marktkapitalisierung von mind. 5 Mrd. klassifiziert.


Welche Vorteile bringt die eigene Nachbildung nach diesen Prinzipien ohne einfach direkt in das Wikifolio-Depot zu investieren. Es wird aktuell eine Zertifikategebühr von 0,95% und ein Performancegebühr von 5% erhoben. Zudem bleibt der Spaß eines aktiven Depotmanagements und Optimierung der Handelsstrategie allein beim Wikifolio-User bei gleichzeitiger Einschränkung der betrachteten Märkte. Man obliegt dabei praktisch auch der Willkühr des Wikifolio-Eigners. Eine eigene Betrachtung und Abbildung erscheint hier daher nicht sinnlos. Die Strategie ist wie beschrieben 1:1 auch in SHAREholder als Börsensoftware verfügbar. Nachfolgend hierzu einige Details: 

Endnutzer-Ansicht d.h. direkter Aufruf der Strategie

Endnutzer-Ansicht d.h. direkter Aufruf der Strategie
Das Modul/Script kann sowohl in der Profiversion, als auch in der Standardversion verwendet werden. In der Standardversion kann das Script jedoch zwar eingesehen und gestartet werden, aber nicht verändert, da das Handelsstrategien-Entwicklungs-Studio nicht zugänglich ist.

Folgende Features enthält das Modul fürs Strategie-Studio:

  • Automatische Berechnung des Levermann-Score-Wertes als Gesamtwert und in den verschiedenen Kategorien wie Qualität, Momentum etc.
  • Automatische Erstellung oder Aktualisierung einer Watchliste "Susann-Levermann-Score-Liste"
  • Detail und Logausgaben für die Berechnung mit Details zu den Berechnungsgrundlagen (keine Black-Box)
  • Hinweise zu problematischen Datenkonstellationen (gelbe Marke)
  • Automatisches Hervorheben von Titeln die aktuell auch im Depot sind (rote Marke)

Folgende Mehrwerte gegenüber von Excel-Ansätzen sind dabei insb. vorhanden:
  • Dauerhafte Konsistente Berechnung
  • Sofortiger Aufbau oder Aktualisierung von eigenen Watchlisten
  • Automatischer Abgleich gegen vorhandene Depotwerte für die dann eine Verkaufsempfehlung ausgesprochen werden kann

Dies ist eine mögliche Ansicht nach einem Durchlauf der Strategie. Parallel wurde hierzu eine Watchliste für die "Kauf-Kandidaten" angelegt.

Entwicklungs-Ansicht im Handelsstrategien-Studio

Entwicklungs-Ansicht im Handelsstrategien-Studio
Das Entwicklungsstudio ist mit modernen Funktionen ausgestattet wie
  • Autovervollständigung durch Objekt + Eingabe "." wird eine Hilfe mit den möglichen Optionen dargestellt
  • Code-Struktur-Ansicht 
  • Beispielen, die in den Code per Drag & Drop hineingezogen werden können
  • Highlighting von Fehlerquellen
  • Unterstützung von Bibliotheken
  • Unterstützung von Sandbox-Ansätzen (Spielwiesen)


Weitere Quellen und Verweise zur Strategie:

Tags: automatische handelssysteme, aktien fundamentalanalyse, börse online statistiken, strategien, aktienfilter, fundamentaldaten filter, Susan Levermann, Susan Levermann Strategie